Leisure Time » Top 4

1
LAMBERTZ: DOLCE VITA, GENUSS UND LEBENSFREUDE

„Was Sie von mir sehen, ist das Ergebnis eines lebenslangen Genusses von Schokolade … “, erklärte die schöne und gertenschlanke Hollywood-Ikone Katharine Hepburn einmal verblüfften Reportern. Sicher auch ein Grund, warum die Diva fast 100 Jahre alt wurde. Schokolade weckt die Lebensfreude in uns und produziert Glücksgefühle. Keiner weiß das besser als Prof. Hermann Bühlbecker, Alleininhaber der Lambertz Gruppe, dessen Unternehmen eine vielfältige und leckere Produktpalette an Süßigkeiten produziert und weltweit vertreibt. Der Weltmarktführer für Herbst- und Weihnachtsgebäck begann 1688 in einer kleinen Printen-Backstube in Aachen und avancierte bald zum Hoflieferanten der Regenten von Preußen und der niederländischen und belgischen Königshäuser. Auch heute knabbern zahlreiche Staatsoberhäupter sowie Prominente aus Politik, Wirtschaft und Kultur Lambertz-Sweets. Erfolg verpflichtet: Deshalb unterstützt Lambertz zahlreiche karitative Organisationen wie die American Foundation for Aids Research, die Elton John Aids Foundation oder die Clinton Global Initiative. Und wenn eingangs Katharine Hepburn zu Wort kam, so muss unbedingt erwähnt werden, dass Lambertz einmal im Jahr der Domstadt Köln für kurze Zeit den Glanz von Hollywood verleiht. Der begehrten Einladung zur Lambertz Monday Night – dem Statement für Genuss, Verführung und Lebensfreude – folgten schon Stars wie Faye Dunaway, Rosario Dawson, Ornella Muti, Nastassja Kinski, Catherine Deneuve und und und. Lambertz beschert uns eben die süßen und sinnlichen Momente im Leben.

foto Lambertz
2
EIN TURBULENTES WEINJAHR 2017

Für das Weingut Friedrich Kiefer verlief das Jahr 2017 spannender denn je und glich einem Wechselbad der Gefühle. Startschuss gab der frühe Austrieb der Reben, der durch eine starke „Frost“-Nacht Mitte April unterbrochen wurde. Im ersten Schock vermutete man ordentliche Schäden und Ausfälle, was sich glücklicherweise nicht bewahrheitete. Dennoch stoppte das Wachstum aufgrund der kalten Nächte. Im Juni explodierte die Vegetation dann wieder. Das schnelle Wachstum brachte jetzt alle badischen Winzer zusätzlich zum heißen Sommer mit fast täglichen Temperaturen über 30 Grad Celsius ins Schwitzen. Anfang September begann die Hauptlese. Viele Rebsorten waren gleichzeitig erntereif. Eine große Sorge war die exorbitante Zunahme der Zuckergehalte, die jedoch durch kleine Niederschläge in der zweiten Lesewoche eingedämmt wurde. Die Lese verlief schnell und innerhalb von drei Wochen war der Großteil der Trauben gelesen. Der Jahrgang 2017 wird viele mit seiner besonderen Leichtigkeit und Strahlkraft begeistern. Bereits jetzt prahlen die Rotweine mit sattem Gerbstoff und großem Entwicklungspotenzial. Nun ist es jedoch Zeit, aktuelle Kostproben aus dem Weingut zu genießen: Der 2015er Grauburgunder Tradition begeistert durch sein sattes Goldgelb und elegante Fruchtnoten von Aprikosen und Mandeln. Sein voller Körper mit viel Extrakt, seine Kraft und Fülle beeindrucken den Gaumen. Sein Pendant in Rot, der 2015er Spätburgunder Tradition, strahlt mit einem kräftigen Rubinrot und betört mit Aromen von Wildkirsche. Im Mund findet sich ein feines Gerbstoffgerüst wieder, das mit leichten Tanninen und Holznoten unterlegt wird. Bei den Traditionsweinen des Hauses Kiefer handelt es sich um Spätlesen mit geringeren Erträgen. Die Weißweine reifen 6-8 Monate, die Rotweine 12-18 Monate in großen Holzfässern. Näheres unter: www.weingutkiefer.de

foto weingutkiefer
3
EDLE GEBRAUCHSKUNST AUF DER 21. ZEUGHAUSMESSE

Vom 7. bis 10. Dezember bietet sich wieder die besondere Gelegenheit, in Berlin rund 90 Künstler anzutreffen, die ihre einzigartige Gebrauchskunst präsentieren und verkaufen. Im schmuckvollen, 1600 Quadratmeter großen Schlüterhof des Zeughauses, in den man über die Eingangshallen des Deutschen Historischen Museums gelangt, ist die Messe ein einmaliges Erlebnis. Alle Künstler, Kunsthandwerker und Designer haben fundierte Ausbildungen in ihrem Fachgebiet und kennen sich mit den Materialien, die sie bearbeiten, bestens aus. Viele haben Fachauszeichnungen für ihr hochwertiges Schaffen bekommen und sind in öffentlichen Sammlungen mit ihren Objekten vertreten. Die Zeughausmesse ist das Schaufenster der angewandten Kunst in Berlin und Brandenburg und eine der führenden Messen für Gebrauchskunst in Deutschland. Am ersten Tag der Messe werden die Preise für angewandte Kunst verliehen

Öffnungszeiten 07. Dezember: 15 bis 18 Uhr / 08. Dezember: 10 bis 18 Uhr /
09. Dezember: 10 bis 21 Uhr / 10. Dezember: 10 bis 18 Uhr im Schlüterhof
des Zeughauses (Unter den Linden 2, 10117 Berlin-Mitte)

foto Violetta Elisa Seliger | Text N/A
VERLOSUNG
Das Diplomatische Magazin verlost 3x2 Tickets für die Zeughausmesse vom 7. bis 10. Dezember. Senden Sie dazu bis zum 4. Dezember 2017 eine Mail mit dem Stichwort „Zeughausmesse“ an event@diplomatisches-magazin.de.
4
NEW YORK PANORAMA
Torsten Andreas Hoffmann zeigt den Big Apple als Schwarz-Weiß-Kalender

New York – die Stadt der Superlative! Die Weltmetropole hat Torsten Andreas Hoffmann in eindrucksvollen Panoramaaufnahmen festgehalten. Auf den Straßen der endlosen Boulevards, umrahmt von gigantischen Wolkenkratzern, scheint alles möglich … Torsten Andreas Hoffmann, vielfach ausgezeichneter Fotograf, Fotokünstler und Buchautor, beeindruckt mit seinen Aufnahmen immer wieder aufs Neue. Neben internationalen Ausstellungen und Publikationen in Geo oder Merian wurde er insbesondere durch überwältigende Aufnahmen seiner Traumstadt New York bekannt. Fotografie ist für Hoffmann niemals nur Selbstzweck, sondern vielmehr ein Mittel zur Entschleunigung und Meditation. Fotografie erlaubt einen staunenden Blick auf die Welt, deren Eindrücke er mit der Kamera einfangen und neu komponieren und gestalten kann.

foto ars vivendi Verlag
VERLOSUNG
Das Diplomatische Magazin verlost einen New York Panorama-Kalender (Format 82 x 35 cm) von Torsten Andreas Hoffmann, der beim ars vivendi Verlag erhältlich ist und im Handel 39,90 Euro kostet. Senden Sie dazu bis zum 15. Dezember 2017 eine Mail mit dem Stichwort „New York“ an event@diplomatisches-magazin.de.