IFAIR » Die internationalen Beziehungen von morgen gestalten

Bildvorschau
  • Bild 0
Info
IFAIR

Young Initiative on Foreign Affairs and International Relations (IFAIR) e. V. hilft jungen Menschen, die internationalen Beziehungen von morgen zu gestalten. Dazu schreibt IFAIR regelmäßig konkrete Projekte aus, bietet über seinen Open Think Tank www.IFAIR. eu eine Plattform zum Austausch und vernetzt seine Mitglieder mit wichtigen Akteuren aus der Praxis. Für das Diplomatische Magazin analysieren Mitglieder von IFAIR jeden Monat ein Thema aus den internationalen Beziehungen.

Autor
Alexander Pyka

studierte als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg sowie der Tel Aviv University in Israel. Zurzeit promoviert er im Völkerrecht in Berlin und arbeitet in der internationalen Politik. Alexander Pyka ist Gründer, Vorstandsmitglied und Regionalleiter „Global Affairs“ bei der Young Initiative on Foreign Affairs and International Relations e. V.

Die internationalen Beziehungen von morgen gestalten
Seit der Juliausgabe des Diplomatischen Magazins veröffentlichen an dieser Stelle jeden Monat Mitglieder der Young Initiative on Foreign Affairs and International Relations (IFAIR) ihre Eindrücke und Analysen der Internationalen Beziehungen. Wir möchten diese Ausgabe nutzen, einen kurzen Einblick in die Arbeit der Organisation zu geben, die hinter den Beiträgen steht.

D

ie Welt steht im 21. Jahrhundert vor zahlreichen Herausforderungen: Von einer wachsenden Weltbevölkerung, der Entwicklung nachhaltiger Wirtschaftsprozesse im Lichte des Klimawandels bis zur Integration aufstrebender Mächte wie China und Indien in die Weltgemeinschaft.

All dies sind Herausforderungen, welche die junge Generation im Besonderen tangieren. Wir sind uns der Notwendigkeit bewusst, eine aktive Rolle einzunehmen – denn wir werden morgen in der Welt leben, die wir heute schaffen. Deshalb halten wir Politikverdrossenheit oder Mangel an Interesse bei unserer Generation für einen Mythos. Als erste Generation, für die globales, vernetztes Denken selbstverständlich ist, begreifen wir, dass wir zur Bewältigung der großen Probleme oftmals kleine Schritte nehmen müssen: Think global, act local. Das Interesse, sich mit anderen jungen Menschen gemeinsam für ein konkretes und realisierbares Ziel einzusetzen, ist gewaltig.

Dennoch bleibt es für unsere Generation oft befremdlich, sich dauerhaft einer Organisation oder umfassenden Ideologie zuzuordnen – klassische politische Aktionsformen wie Parteien oder Ortsgruppenvereine finden wenig Zulauf. Unsere Lebensläufe setzen sich aus kleinen Projekten zusammen, oftmals in aller Welt und mit begrenztem Zeithorizont. Zeitlich begrenztes Engagement bringt jedoch viele Herausforderungen mit sich: Mitstreiter zu finden und ohne Infrastruktur zu arbeiten, ist schwierig. Dies gilt insbesondere im Feld der Außenpolitik und internationalen Beziehungen, wo das Interesse junger Menschen enorm, konkrete Projekte jedoch selten sind.

Hier setzt IFAIR an: Über unsere Impact Groups bieten wir jungen Menschen aller fachlichen Hintergründe die Möglichkeit, sich über einen begrenzten Zeitraum für ein konkretes Thema aus den internationalen Beziehungen einzusetzen, dabei mit spannenden Menschen zusammenzuarbeiten und am Ende des Prozesses auf ein konkretes Ergebnis zu blicken. Gleichzeitig schaffen wir mit unserem Open Think Tank (www.ifair.eu) einen dauerhaften Rahmen, um zu debattieren und sich über die Dauer eines Projekts hinaus mit anderen Interessierten und der Praxis zu vernetzen. Daneben kommen hier auch Praktiker wie EUKommissionspräsident José Manuel Barroso in Gastbeiträgen zu Wort.

Bei unseren Projekten arbeiten wir regelmäßig mit namhaften Institutionen wie der Hertie-School of Governance in Berlin, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit oder der Studienstiftung des Deutschen Volkes zusammen. In unserem Advisory Board unterstützen uns namhafte Persönlichkeiten wie der Leiter der Münchener Sicherheitskonferenz, Botschafter Wolfgang Ischinger. So sind seit unserer Gründung 2010 über 100 Beiträge im Open Think Tank, eine lebendige Online-Community, zahlreiche Podiumsdiskussionen, Workshops, Treffen und nachhaltige Foren entstanden. In unseren aktuellen Projekten beschäftigen wir uns mit Korruptionsbekämpfung nach Regimewechseln und organisieren einen Austausch junger Parlamentarier aus Staaten des arabischen Frühlings.

Für eine Unterstützung unserer Arbeit, Ideen oder Vorschläge für eine Zusammenarbeit mit IFAIR wenden Sie sich jederzeit an: Alexander.Pyka@ifair.eu. In der nächsten Ausgabe geht es dann wie gewohnt weiter mit einem spannenden Beitrag aus der Welt der Internationalen Beziehungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

fotos IFAIR e. V. | text Alexander Pyka

Bilder: 1 = unbekannt