Editorial »

Brücken statt Mauern bauen
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

in dieser Ausgabe stellen wir mit dem „Consul Special“ eine neue Rubrik vor, die wir in diesem Jahr regelmäßig veröffentlichen wollen. Den Start macht Sandra Simovich, die seit August letzten Jahres als israelische Generalkonsulin in Süddeutschland tätig ist. Im Interview spricht sie über das komplizierte Verhältnis zu den Nachbarstaaten, aber auch den guten Ruf Israels als „Start-up-Nation“. In dem Land gibt es mittlerweile sogar spezielle, staatlich finanzierte Förderprogramme, um etwa arabische Start-up-Gründer gezielt zu unterstützen oder mehr israelische Araber für die Polizeiarbeit zu begeistern. Es darf aber auch nicht vergessen werden, dass in Jerusalem eine Mauer steht, die die Stadt teilt. Wir Berliner kennen uns mit diesem Thema ja ganz gut aus. Für die zukünftigen Ausgaben können sich interessierte Konsulinnen oder Konsuln gern bei uns melden.

In unserem Botschafterinterview präsentieren wir mit Katar dieses Mal einen Staat, der einerseits als sehr fortschrittlich gilt, anderseits aber auch mit Kritik leben muss. Positiv überraschend ist beispielsweise, dass das wohlhabende Emirat laut Global Peace Index im vergangenen Jahr zu den 30 friedlichsten Staaten weltweit zählte. Aber auch hier gibt es Spannungen mit angrenzenden Ländern, zu deren Lösung es in Zukunft viel diplomatischen Geschicks bedarf. Im Interview spricht der Botschafter S.E. Saoud Bin Abdulrahman Al Thani über den Masterplan „Qatar National Vision 2030“ und die Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Und es fällt das oben genannte Zitat „Brücken statt Mauern bauen“ – Sie dürfen gespannt sein, in welchem Kontext.

Es erwartet Sie außerdem ein Bericht zur vermeintlichen Bitcoin- Blase, und es wird ferner der ungewöhnliche Vorschlag gemacht, die Migration als Anpassungsstrategie für den Klimawandel zu fördern. Außerdem berichten wir von den Neujahrsempfängen des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue und des Maritim-Hotels in Zusammenarbeit mit „Willkommen in Berlin“. Zudem finden Sie wieder das beliebte Botschafterposter in der Mitte des Heftes. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre!

Dr. Irene ErnstHerausgeberin und Verlegerin

Foto N/A