Editorial »

Dabei sein ist alles
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

das kommende Jahr 2018 hält auf diplomatischer Ebene einige Highlights bereit, die vor allem mit dem Sport verbunden sind. Da wären zunächst die XXIII. Olympischen Winterspiele, die vom 9. bis zum 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang stattfinden. Nach der Doping-Affäre dürfen die russischen Athleten dort nun lediglich unter neutraler Flagge starten, kommen damit aber immerhin ohne den kompletten Ausschluss weg. Das zeigt, welche Bedeutung der Sport für die Diplomatie immer hatte und gegenwärtig noch hat. Man denke nur an die Olympischen Sommerspiele 1976 in Montreal, 1980 in Moskau und 1984 in Los Angeles, die jeweils als Boykott-Spiele in die Geschichte eingingen. Gespannt blickt die Welt auch auf die Fußballweltmeisterschaft in Russland, die nach den Enthüllungen von Sotschi bereits genauestens unter die Lupe genommen wird.

In der ersten Ausgabe des Jahres stellen wir im Botschafterinterview dieses Mal Belgien vor, das spätestens seit der Gründung der Europäischen Union im Jahr 1993 eine Sonderrolle innerhalb Europas einnimmt. Die Hauptstadt Brüssel ist heute nicht nur der Hauptsitz der EU, sondern auch der Sitz der NATO, des ständigen Sekretariats der Benelux-Länder, der EUROCONTROL sowie der ehemaligen Westeuropäischen Union. Im Interview spricht der belgische Botschafter S.E. Ghislain Jean M. D‘hoop über die Zukunft Europas, die Rolle Deutschlands in der EU und den Brexit.

Außerdem erwartet Sie ein Beitrag zur Cybersecurity-Konferenz der Handelsblatt-Jahrestagung, ein Ausblick des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf die Zukunft der Arktis und ein Interview mit Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freising, zum Wandel der Kirche in Deutschland. Darüber hinaus ist es seit vielen Jahren Tradition bei uns, die Neujahrsgrüße der Botschafter zu präsentieren. Zudem berichten wir von unserem „St. Nicholas Day Lunch 2017“ im Palazzo-Spiegelpalast in Berlin, zu dem mehr als 400 Botschafter, Gesandte, Verteidigungsattachés sowie Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft kamen. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und ein frohes neues Jahr 2018!

Dr. Irene ErnstHerausgeberin und Verlegerin

Foto N/A